Details zum Projekt

Ziel

Ziel von Rotary4Hauner ist es, das integrierte Sozialpädiatrische Zentrum (iSPZ) im neuen Dr. von Haunerschen Kinderspital zu fördern. Aufgabe des iSPZ ist die Betreuung komplex erkrankter Kinder und deren Eltern, über die stationären und ambulanten Behandlungsphasen hinaus.

Bedarf

Kranke Kinder benötigen vielfältige Hilfe: Sie benötigen ärztliche Kompetenz und menschliche Zuwendung, sie brauchen reibungslos funktionierende Versorgungsstrukturen und einen kindgerechten Umgang. Dies wird üblicherweise durch stationäre und ambulante Behandlungsphasen realisiert. Doch Kinder mit komplexen Erkrankungen und deren Eltern brauchen eine weitaus intensivere Versorgung: Für sie ist ein >> Plus << an Betreuung erforderlich. Dieses >> Plus << setzt eine vernetzte Struktur verschiedenster Experten voraus und schließt auch die Beratung und Betreuung der Eltern und Geschwister mit ein.

Die Planungen zum neuen Dr. von Haunerschen Kinderspital erlauben erstmals, ein solches >> Plus << deutlich auszubauen, durch die Förderung des integrierten Sozialpädiatrischen Zentrums (iSPZ). Das iSPZ besteht seit drei Jahren am gegenwärtigen Standort des Haunerschen Kinderspitals und hat in dieser Zeit wesentlich zur Versorgung schwer und chronisch kranker Kinder und ihrer Angehörigen beigetragen. Durch multidisziplinäre Zusammenarbeit von Ärzten und anderen Berufsgruppen, insbesondere auch Psychologen und Kindertherapeuten, wird eine ganzheitliche Behandlung ermöglicht.

Rotary4Hauner möchte das >> Plus << an Betreuung im iSPZ fördern.

Rotary4Hauner und das iSPZ

Die Aufgabe von Rotary4Hauner ist es, gemeinsam mit weiteren Partnern die Planung, Entwicklung und Realisierung –  das >> Plus << an Betreuung im iSPZ des neuen Dr. von Haunerschen Kinderspitals – zu fördern. Damit kann Rotary4Hauner einen wichtigen Beitrag leisten für die noch bessere Versorgung von komplex erkrankten Kindern und ihren Eltern.

Das eng mit dem Dr. von Haunerschen Kinderspital verbundene iSPZ befindet sich in Trägerschaft des Landesverbandes Bayern für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (LVKM) mit seiner Schirmherrin Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Der LVKM ist ein traditionsreicher und hauptsächlich durch betroffene Eltern getragener Verein, der eine Kooperationsvereinbarung mit dem Klinikum der Universität München geschlossen hat. Im Gegensatz zum Klinikum hat das iSPZ kein Anrecht auf Finanzierung durch den Freistaat Bayern, die Finanzierung des iSPZ läuft somit unabhängig vom Dr. von Haunerschen Kinderspital.

Rotary4Hauner setzt sich für die Ausstattung des iSPZ ein, während die laufenden Betriebskosten einschließlich Personalkosten auch in Zukunft durch die Krankenkassen finanziert werden. Das iSPZ kann aufgrund der engen Verzahnung mit der Höchstleistungsmedizin am Dr. von Haunerschen Kinderspital auch Kinder mit Erkrankungen betreuen, die an anderen Orten keine entsprechende Betreuung finden können.

Umfassende Unterstützung für die psychosoziale Betreuung

Schwere und chronische Krankheiten haben gerade bei Kindern und Jugendlichen nicht nur körperliche sondern auch ernste seelische Folgen. Bei Krankheiten von Herz, Lunge, Leber, Niere, bei Krebs, chronisch entzündlichen Erkrankungen, Diabetes, Stoffwechsel- und Immundefekten, Schäden des Nervensystems und vielen anderen Störungen kann sich das Leben oft dramatisch verändern. Zukunfts- und Todesängste können entstehen, genau wie ernste Probleme bei der Alltagsbewältigung oder Schulschwierigkeiten. Ein beeinträchtigtes Selbstwertgefühl hemmt oft in kritischen Phasen die Entwicklung und schafft Herausforderungen im Kontakt mit Gleichaltrigen. Eltern und Familie werden ebenfalls oft dramatisch belastet mit vielen Sorgen und ggf. Einschränkungen der Arbeitsfähigkeit.

Das geplante neue Dr. von Haunersche Kinderspital braucht deshalb eine umfassende psychosoziale Unterstützung für die vielen hier behandelten schwerkranken Kinder und ihre Familien. Die Regelversorgung sieht auch bei der Errichtung einer neuen Kinderklinik nur ein sehr niedriges Ausstattungsniveau für diese so wichtigen Bereiche vor, die den großen Herausforderungen für kranke Kinder und ihre Familien nicht gerecht wird.

Über die „Grundausstattung“ dieses sozialpädiatrischen Zentrums hinaus gibt es Bedarf, der durch Rotary4Hauner realisiert werden könnte. Dieser Bedarf wird mit Fortschritt der Planung konkretisiert und Rotary4Hauner in einem Gesamtkonzept vom Leiter des iSPZ, Professor Dr Heinen, zur Entscheidung vorgelegt.

Hier kann Rotary4Hauner durch Förderung helfen, beispielsweise durch die Ausstattung bzw. Einrichtung von :

  • Spielzimmer für Kinder mit altersgerechten Spielen, Spielmaterialien, Ruhe- und Spielecken
  • Außenspielplatz und Motorik-Gelände
  • Altersgerecht ausgestatteter Aufenthaltsräume für Schulkinder und Jugendliche
  • Bewegungsraum mit Sportgeräten
  • Altersgerecht gestaltete Therapieräume (Gesprächs-, Musik- und Ergotherapie) für Klein- und Schulkinder sowie für Jugendliche
  • Aufenthaltsräume für Eltern und Angehörige sowie Elternküchen
  • Kinderbibliothek mit elektronischer Patientenbibliothek
  • Kinderkrippe oder Kindergartens zur Betreuung von Geschwisterkindern
  • Arbeitsräume für Sozialarbeiter, Erzieher, Kinderpsychologen, Kindertherapeuten und Lehrer der Krankenhausschule
News

Am 17.09.2016 fand ein Benefiz-Golfturnier im Münchner Golfclub, organisiert vom Rotary Club München-Grünwald. Es wurden über € 25.000 Spenden eingeworben.

Ein ganz herzliches Dankeschön und Gratulation für diese Aktion!

Inzwischen vermelden wir Spenden von über € 250.000 für die Initiative Rotary4Hauner.

foto2

unbenannt

unbenannt2

Das R4H Team

Peter Llewellyn-Davies

Sprecher der Initiative

Carsten Zehm

Presse und PR

Joachim Faber

Sponsorenkoordinator

Julian Schwarting

Administration

Claas Kohl

Finanzen

Rüdiger Jankowsky

Internet